Verwaltung Bad Homburg

Infolge der Turbulenzen innerhalb des 20. Jahrhundert wurde die Verwaltung der NATURSTEINWERKE WEILAND GmbH von Bad Liebenwerda in Brandenburg nach Bad Homburg in Hessen verlegt. Seit 2015 ist auch der Firmensitz von Hoyerswerda nach Bad Homburg verlegt.

Bahnanschlüsse

Die NATURSTEINWERKE WEILAND GMBH setzt auf umweltfreundliche und an Massengüter angepasste Transportmittel. Die Abfrachtung unserer Edelsplitte, Wasserbausteine, Schotter und Mineralgemische erfolgt deshalb insbesondere über das Eisenbahnnetzen sowie auf dem Landweg per Lkw.

Die NATURSTEINWERKE WEILAND GMBH betreibt zwei Anschlussbahnhöfe mit 14 Gleisen im Steinwerke Schwarzkollm sowie 6 Gleisen im Steinwerk Bernbruch. Die Besonderheit des Bahnanschlusses im Steinwerk Schwarzkollm besteht aus der Möglichkeit auch E-Loks zu bedienen. Beide Bahnanschlüsse verfügen über jeweils zwei Beladegleise wodurch wir in der Lage sind, gleichzeitig 2 Züge parallel zu beladen. Eine moderne Bahnverladung mit einer Leistung von 700 t/h sowie der Einsatz funkferngesteuerter Lokomotiven gewährleisten die Beladung eines Schwerlastzuges mit 2000 t in nur knapp 3 Stunden.

Leistungsstarke Landverladeanlagen, garantieren eine zügige Abwicklung von Lkw-Transporten. Die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit unseren Dienstleistern und Kunden sowie ein ausgefeiltes Logistiksystem ermöglichen es uns, auch weit entfernte Verbraucher (Niederlande/Polen) mit unseren Zuschlagstoffen zu versorgen.

Recyclinganlage Bröthen

Die Natursteinwerke Weiland verfügen über mobile Aufbereitungsanlagen, die auf dem betriebseigenem Recyclinggelände oder direkt auf den Baustellen das Aufbereiten von Bauschutt aller Art, Ausbauasphalt sowie Altschotter übernehmen.

Zur Optimierung der Transportlogistik (Rückladung) werden Bauaushub sowie Erdstoffe zur Verkippung in den Steinwerken Hoyerswerda und Kamenz angenommen.